Vetscreen - das THP Labor

Neue Untersuchungen

Veröffentlicht von Redakteur (redakteur) am 21.12.2016
Aktuelles >>

 

 

Neue Untersuchungen

 

Zukünftig werden wir Ihnen ein paar neue SCREEN´s anbieten können, welche ich Ihnen hier gerne kurz vorstelle.

 

• ANFALLS-SCREEN

- Für Hunde: Gallensäure, Calcium, Glucose, Neospora-Antikörper, Toxoplasmen-Antikörper, sowie ein kleines Blutbild. Hierfür benötigen wir EDTA-Blut und Serum bwz. Blut für Serum.

- Für Katzen: Gallensäure, Calcium, Glucose, Toxoplasmen-Antikörper, sowie ein kleines Blutbild. Hierfür benötigen wir ebenfalls EDTA-Blut und Serum bzw. Blut für Serum.

Sicherlich werden Sie in Ihrer Praxis auch häufig mit Vierbeinern konfrontiert die neurologische Ausfallserscheinungen zeigen. Neosporose zum Beispiel tritt vor allem bei Hunden auf und kann neurologische Erkrankungen auslösen. (Es handelt sich hier um eine durch den Einzeller Neospora caninum hervorgerufene Infektionskrankheit). Das Krankheitsbild umfasst Lähmungen der hinteren Hirnnerven (vor allem Fazialislähmung), Ausfälle, Kopfschiefhaltung, Lungen- und Leberentzündungen und geschwürige Dermatitiden.

Die Toxoplasmose ist ebenfalls eine häufig auftretende Infektionskrankheit die zwar primär Katzen befällt, aber auch bei Hunden zentral-nervöse Störungen auslösen kann. Als Zwischenwirt des Erregers dienen alle Säugetiere einschließlich des Menschen (Achtung: Zoonose). Der Erreger ist der protozooische Prasit Toxoplasma gondii. Eine chronische Toxoplasmose zeigt sich in zentralnervösen Symptomen, wie Gangstörungen oder Schüttelkrämpfen, Magen-Darm-Problemen wie Erbrechen, Durchfall oder Abmagerung oder als Entzündung der mittleren und inneren Augenhaut.

 

• VITAMIN-SCREEN

- Fettlösliches Vitamin-Screen: Vitamin A, Vitamin D und Vitamin E. Hierfür benötigen wir Serum bzw. Blut für Serum.

- Wasserlösliches Vitamin-Screen: Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin B6. Hiefür benötigen wir EDTA-Blut.

Die fettlöslichen Vitamine können alle im Körper gespeichert werden. Das hat Vor- und Nachteile: Eine regelmäßige Zufuhr ist zwar aufgrund des Vorrats nicht unbedingt notwendig, allerdings kann sich dadurch ein mitunter gesundheitsschäflicher Überschuss bilden und zu Beschwerden führen.

Wasserlösliche Vitamine verteilen sich in allen wasserhaltigen Bereichen des Körpers, zum Beispiel im Blut oder in den Zellzwischenräumen. Sie werden kaum im Körper gespeichert, ein Zuviel wird einfach wieder ausgeschieden. (Nur Vitamin B12 kann in der Leber gespeichert werden.)

 

Zuletzt geändert am: 24.01.2017 um 16:21

Zurück